Reiseapotheke für Weltenbummler – Nichts hält euch mehr auf!

von Last updated Jul 18, 2023 | Published on Jun 7, 20230 Kommentare

Reiseapotheke – Das gehört rein!

Unsere Reiseapotheke für die ganze Familie mit Checkliste zum Download

Nichts ist unangenehmer, als auf Reisen krank zu werden. Schon kleine Verletzungen, Mückenstiche oder ein Sonnenbrand können die Stimmung trüben. Besonders wenn man mit Kindern unterwegs ist, kann schnell etwas passieren. Umso besser, wenn man gewappnet ist und im Vorfeld eine gut sortierte Reiseapotheke zusammengestellt hat.

Auch über eine Auslandskrankenversicherung sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen, denn sie deckt eventuell Kosten ab, auf denen man sonst vielleicht sitzen bleibt. Vor allem bei längeren Reisen ist dies unerlässlich. Je nach Reiseland können Impfungen sinnvoll sein. Dafür sollte man genügend Zeit einplanen, denn manche Impfungen müssen mehrmals verabreicht werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Die besten Ansprechpartner sind der Hausarzt und bei Kindern der Kinderarzt.

-> Hier gibt es die Checkliste zum Download <-

Lest hier auch unseren Artikel zu unserer Lieblings Camping Ausstattung

Vor der Reise in die Ferne sollte die Reiseapotheke eingepackt sein - Image by Lars Nissen from Pixabay

Ärztliche Abklärungen im Vorfeld

In einigen Ländern sind bestimmte Medikamente verboten, daher ist es sinnvoll, sich vom Arzt bescheinigen zu lassen, dass diese Medikamente bei einer bestimmten Erkrankung notwendig sind.

Auch Malariamedikamente sollten im Vorfeld abgeklärt werden, ob sie notwendig sind und im Vorfeld besorgt werden müssen. Oft reicht es aus, diese Medikamente als Stand By dabei zu haben.

Schmerzen und Fieber

Erwachsene

Egal ob Kopf- oder Gliederschmerzen oder ein Rücken, der weh tut. Auch ein Zahn der einen plötzlich plagt oder Fieber. Wer sich nicht wohlfühlt, kann sich auf nichts anderes konzentrieren. Deshalb sollten Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol in keiner Reiseapotheke fehlen.

Kinder

Kinder fiebern häufig aus den unterschiedlichsten Gründen, deshalb gehört ein Fieberthermometer in jede Reiseapotheke. Medikamente der Wahl sind Fiebersäfte wie Nurofen Saft oder Paracetamol Zäpfchen.

Unser Hausmittel Wadenwickel

Bei Fieber, wenn dem Erkrankten heiß ist und auch die Gliedmaßen glühen, helfen Wadenwickel oder Essigstrümpfe, die Temperatur zu senken. Die Wickel sollten nur bei einer Körpertemperatur von 39°C und mehr und bei warmen Händen und Füßen angewendet werden. Innerhalb einer Stunde kann so die Körpertemperatur wirksam gesenkt werden und man schläft besser.

Zwei nicht zu dicke Baumwolltücher in kühlem Wasser tränken und nicht zu stark auswringen. Zu dicke Tücher sind zu vermeiden, da sie die Wärme speichern.

Beide Tücher um die Unterschenkel legen, ohne ein weiteres Tuch darüber zu schlagen. Die Temperaturabnahme erfolgt durch die Verdunstungskälte, die durch ein weiteres Tuch vermindert würde. Nach 10 Minuten die Tücher abnehmen und erneut mit kühlem Wasser tränken. Den Kreislauf immer wieder kontrollieren. Sobald die Körpertemperatur um 1 Grad gesunken ist, die Tücher abnehmen, sonst wäre die Kreislaufbelastung zu groß.

Eine Simple Wärmflasche hilft oft wunder egal ob bei Bauschs- oder Rückenschmerzen

Durchfall und Erbrechen

Erwachsene

Sehr hilfreich sind auch Mittel gegen Durchfall und Erbrechen. Wir haben sowohl Kohletabletten als auch Vomex dabei. Imodium akut mit Loperamid verlangsamt die akute Darmbewegung und ist eher als kurzfristige Hilfe zu sehen, wenn man die Zeit im Flugzeug, Bus etc. noch irgendwie überstehen muss. Es bekämpft nicht die Ursachen des Durchfalls.

Bei früheren Fernreisen haben wir uns immer an das Prinzip „cook it peel it or forget it“ gehalten. Wenn sich trotz aller Vorsicht der Fauchi Bauchi meldete, halfen Elektrolyte, den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Erbrechen und starke Übelkeit können auch durch die Seekrankheit hervorgerufen werden. Dagegen gibt es Tabletten oder Kaugummi wie Sea Gum.

Kinder

Wenn sich bei Kindern eine Magen-Darm-Verstimmung ankündigt, helfen bei uns sehr gut Präparate mit Hefe und Milchsäurebakterien wie Perenterol Junior.

Unsere Hausmittel

Viel Kamillentee mit Traubenzucker trinken und Salzstangen essen, um den Elektrolythaushalt im Gleichgewicht zu halten. Ein weiteres Hausmittel sind Einreibungen mit Fenchel-Kümmel-Öl z.B. aus der Bahnhof-Apotheke, mit dem man den Bauch im Uhrzeigersinn einreibt, das lindert die Schmerzen, dazu eine Wärmflasche.

Erkältungen und Husten

Erwachsene und Kinder

Bei Schnupfen haben wir immer ein abschwellendes Nasenspray von Otriven und ein Meersalznasenspray dabei, auch Nasenduschen mit Salz helfen. Bei starken Halsschmerzen haben wir Halspastillen dabei, z.B. von Neoangin.

Unser Hausmittel

Bei Schnupfen inhalieren wir mit dem Thymian-Myrten-Balsam für Kinder aus der Bahnhof Apotheke. Der Balsam kann auch für Einreibungen und Umschläge verwendet werden.

Bei Husten viel trinken, uns hilft Lindenblütentee, der lange ziehen konnte. Auch Husten- und Bronchialtee bringt Linderung. Wir machen unseren eigenen Hustensaft aus Zwiebeln und Honig, dazu lutschen wir Hustenbonbons ohne Zucker.

Auf der Reise hatten wir mit so manchen Verletzungen und sogar Knochenbrüchen zu tun

Verletzungen

Kinder und Erwachsene

Für Schürfwunden oder Erste Hilfe haben wir immer ein Wunddesinfektionsmittel dabei, das nicht brennt, z.B. Octenisept. Außerdem viele Pflaster in verschiedenen Größen und Verbandsmaterial.

Bei stumpfen Verletzungen wie Prellungen und Blutergüsse verwenden wir eine Arnikasalbe aus dem Kühlregal und Cool Pads. Für Schürfwunden haben wir auch Brand- und Wundgel dabei.

Für Verstauchungen, Zerrungen und Wachstumsschmerzen haben wir eine Beinwellcreme dabei, die wir äußerlich anwenden. Innerlich nehmen wir dafür Symphytum Comp von Wala.

Es ist ratsam, immer ein Erste-Hilfe Set dabei zu haben. Wir haben auch ein handliches, das man auch gut zum Wandern mitnehmen kann. Dieses hier von Outdoor Panda* passt perfekt in den Rucksack.

Neben einem Erste-Hilfe Set empfiehlt es sich eine Tasche zu haben, in der schnell zugänglich alle Medikamente usw. zusammengepackt sind. Im Ernstfall muss es schnell gehen und man muss wissen wo alles ist. Hier können wir eine Tasche wie diese empfehlen*

 

Kinderpflaster mit Motiven helfen den Schmerz zu lindern

Hautprobleme

Kühlgel kann bei Sonnenbrand, aber auch bei Insektenstichen eingesetzt werden. Gegen erstere schützen wir uns sehr gut mit Sonnencreme, Sonnenhüten und langärmeliger Woll-/Seidenkleidung. Mückenstiche lassen sich leider nicht immer vermeiden. Sowohl gegen Mücken als auch gegen Zecken helfen Repellents wie z.B. Antibrumm.  Hier ist zu beachten, in welche Region man reist. Für Reisen in die Tropen empfiehlt sich ein Mückenschutzmittel mit dem Wirkstoff DEET. Wenn man gestochen wurde und um den Juckreiz zu lindern, hilft z.B. Fenestil Gel, ebenso bei leichtem Sonnenbrand.

Bei allergischen Reaktionen empfiehlt sich die Mitnahme von Citerizin.

Auch eine Pinzette gehört in jede Reiseapotheke, um kleine Splitter aus der Haut zu entfernen. Ich würde auch eine Zecke mit der Pinzette entfernen.

Augen

Auch Augentropfen dürfen bei uns nicht fehlen. Wir verwenden dafür die Euphrasia-Tropfen von Wala, die auch für Kinder geeignet sind. Egal, ob ein Staubkorn im Auge steckt, das ausgespült werden muss, die Augen durch den Klimawechsel austrocknen oder eine Augenentzündung droht.

Reiseapotheke Checkliste für Erwachsene

1. Schmerzen, Fieber
a. Ibuprofen 400mg
b. Paracetamol 50mg
c. Fieberthermometer
2. Durchfall, Erbrechen
a. Kohletabletten
b. Vomex
c. Imodium
d. Elektrolyte z.B Elektrolyte Plus
3. Reisekrankheit
a. Kugummi z.B. Sea gum
4. Schnupfen Erkältung
a. Nasenspray Meerwasser, zum befeuchten und
b. z.B. Otriven zum abschwellen
5. Halsschmerzen
a. Halspastillen z.B. neo- angin
b. Salbei Bonbons
6. Wundbehandlung
a. Wunddesinfektion z.B.Octenisept
b. Pflaster
c. Verbandmaterial
d. Brand und Wundgel z.B. Medice oder Bepanthen
7. Sonnen Mückenschutz
a. Sonnencreme
b. Mückenspray
c. Fenestil
d. Citerizin
8. Augenprobleme
a. Augentropfen z.B.Euphrasia oder z.B.Ophtalmin

Reiseapotheke Checkliste für Kinder

1. Schmerzen, Fieber
a. Nurofen Fiebersaft
b. Paracetamol Zäpfchen (auf Lagertemperatur achten)

2. Durchfall, Erbrechen
a. Perenterol Junior
b. Bäuchleinöl
3. Schnupfen Erkältung
a. Meersalznasenspray zum Befeuchten
b. z.B. Otriven Nasenspray (auf Altersangabe achten) zum abschwellen
4. Halsschmerzen
a. a. Halspastillen z.B: neo angin Kinder
5. Wundbehandlung
a. Wunddesinfektion z.B.Octenisept (brennt nicht)
b. viele Pfaster unterschiedlicher Größe
c. Verbandmaterial
d. Brand und Wundgel z.B. Medice oder Bepanthen
6. Sonnen Mückenschutz
a. Sonnencreme Lichtschutzfaktor 30 oder 50,
b. Mückenspray (Altersangabe beachten)
c. Fenestil Gel
d. Citerizin Saft
e. Pinzette
7. Augenprobleme
a. Augentropfen z.B.Euphrasia

Fazit

Vor jeder Reise, egal ob Kurztrip, Dienstreise oder Weltreise, solltet ihr euch unbedingt mit eurer Reiseapotheke beschäftigen und sie gut packen. Im Notfall werdet ihr dankbar sein, das Wichtigste dabei zu haben.

 

 

Alle hier vorgestellten Produkte haben wir selbst im Einsatz. Wo vorhanden, kann man über den mit * gekennzeichneten Link das Produkt direkt bei Amazon anschauen. Diese Links sind Affiliate-Links, die Amazon auf Vanegade.de zurückführen kann. Wenn du über diese Links etwas bei Amazon kaufst, erhalten wir eine Provision.

Für dich ändert sich nichts, auch nicht der Preis.

Tolle hochwertige Produkte rund ums Kochen, auch direkt im Feuer


Petromax

Tolle hochwertige Produkte rund ums Kochen, auch direkt im Feuer


Petromax

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neue Blogbeiträge

Sicherheit im Wohnmobil bei Gewitter und Blitzeinschlag

Sicherheit im Wohnmobil bei Gewitter und Blitzeinschlag

Sicherheit im Wohnmobil bei Gewitter Wie gefährlich sind Blitzeinschläge beim Campen und wie verhält man sich richtig? Ein Gewitter im Wohnmobil kann eine beunruhigende Situation sein, da es einige potentielle Risiken mit sich bringt. Bekanntlich ist man im Fahrzeug...

mehr lesen